Wandern

Wandern mit Helmut
Wer’s nicht mitmacht , kann’s nicht erleben !


zur Startseite

Entdecken Sie die unzähligen Schönheiten der unberührten Natur Lefkas. Abseits vom Tourismus, auf alten Hirtenpfaden einzigartige Ausblicke geniessen, Höhlen erkunden, Schluchten durchwandern, verlassene sehenswerte Klöster besichtigen.
Unter kundiger Führung und mit guten Schuhen, erleben Sie ungetrübte Wanderlust, gewinnen Kraft und werden Lefkas kennen und lieben lernen .
Die Touren werden Witterungsbedingt ausgewählt, auch Gruppenindividuell .

  Mitzubringen: feste Schuhe, gute Laune, Teamgeist
Termine: Mittwoch, Freitag, Sonntag, oder nach Absprache
Teilnehmer: mind.: 5 (Kinder ab 8 Jahre)
Die Teilnahme an den Wanderungen erfolgt auf eigene Gefahr !
Touren:  
Kastro - Poros Dauer: ca. 4-5 Stunden mittelschwer
Eichenwald - Piatelia Dauer: ca. 4 Stunden leicht - mittelschwer
Kechropoula - Paleros Dauer : inkl. Besichtigung, insgesamt mit Fahrt 4 - 6 Stunden, leicht
Frini Dauer ca. 5 Stunden Höhenunterschied: 280 mtr. , leicht
Nikitas Dauer ca. 6 Std. ,leicht
Wasserfall Dauer ca. 6 Std. ,leicht
Fterno Dauer ca.5 Std. ,leicht

Kastro Poros
Start in Poros. Über einen Ziegenpfad steigen wir zur Kapelle Analipsi ueber Felsen weiter bergauf. Wir sehen die Stadt Nidri, die Bucht von Vlicho und mit etwas Glück können wir im Kanal von Meganissi Delphine beobachten.
Auf dem Gipfel Kastro erwartet uns ein grandioser Rundblick auf die vorgelagerten Inseln, wie
Skorpios, Meganissi, Ithaka, Kefalonia, das Festland und bei guter Sicht sogar
bis Zakinthos.
Der Abstieg fuehrt uns durch grünes Kraeuter- und Buschwerk - ein Genuss auch für die Nase. Unterwegs koennen wir antike Reste des sogenannten Farmhauses v. Alexander. d. Gr. besichtigen und uns abschließend bei einem Besuch in einer Taverne in Poros stärken.
Dauer: ca. 4-5 Stunden mittelschwer.

Zurück

   
 

Zurück

Eichenwald Piatelia:
Start in Ag. Georgios nähe Kolivata. Leichter Weg an der Ostseite des Skaros zur ersten Farm. Anstieg durch den Eichenwald über eine zweite Farm zum höchsten Aussichtspunkt ( 560m ). Freilaufende Schweine, Schafe, Ziegen und Kühe können wir immer wieder beobachten. Am Gipfel eröffnet sich uns ein Panoramablick auf die Inselwelt und das Festland.
Der Rückweg bringt uns über „Die Tonleiter“ zu einem verlassenen Kloster.
Verlorene Kalorien lassen sich in einer idyllisch in den Bergen versteckten Taverne zurückholen.
Dauer: ca. 4 Stunden leicht - mittelschwer

Zurück

   

Zurück

Archäologische Stätte Kechropoula 8 - 3 Jh. v. Chr.
Start von Nidri mit dem Auto zu einer archäologischen Stätte, eine knappe Stunde von Lefkas entfernt, die in keinem Reiseführer erwähnt ist. Durch einzigartige Landschaften, vorbei an dem grossen verlassenen Bergdorf Plagia, unterhalb des bedrohlichen Berges Sterna, durchqueren wir die Halbinsel Plagia.
Ausgedehnte und erlaeuterte Begehung der 11ha großen Fläche mit Wehrtuermen, Zisternen und einer ca. 200m langen Mauer sowie Resten eines erst 2005 freigelegten Tempels.
Anschließend Tavernenbesuch in Paleros möglich.
Rückfahrt vorbei am Voulkariasee Vonitsa nach Lefkas - Nidri
Dauer: Besichtigung ca. 2 Stunden, insgesamt Fahrt 4 - 6 Stunden

Zurück

Zurück

Frini
Von Frini Ag.Joannis-Kirche über Tsoukalades zum Kloster Faneromenis und zurueck.
Vom südwestlichen Rand des schönen Girastrandes starten wir die Wanderung und besichtigen als erstes die idyllisch in einem Pinienhain gelegene Kirche Ag.Joannis. An diesem Ort der Ruhe soll der Überlieferung nach, der Apostel Paulus auf seiner Reise nach Rom, einen Gottesdienst gehalten haben.
Hiernach begehen wir eine Felsnase, die direkt über dem Meer liegt und kommen zum Kaminia-Strand, wo wir barfuß und ca. knietief im Wasser zwei Felsen umwaten und eine oberhalb im Berg gelegene kleine Tropfsteinhöhle anschauen.
Wir verlassen nun die Küste und folgen den Windungen des Weges bergauf, der uns durch grüne Olivenhaine und fruchtbare Gärten führt und wunderschöne Ausblicke auf das Meer und die Stadt Lefkas eröffnet.
Nach einer halben Stunde erreichen wir das alte Dorf Tsoukalades und haben uns in einer Taverne eine Pause und eine Stärkung verdient.
Zu unserem nächsten Ziel, dem Kloster Faneromenis, führt die Landstraße, bei herrlichem Weitblick auf das Meer und die gegenueberliegende Kueste Akananiens, bergab in Richtung Lefkada. Nach gut einer halben Stunde erreichen wir das Kloster.
Es wurde Mitte des 17.Jhs. gegründet und ist immer noch der bedeutendste Wallfahrtsort der Insel. Im Innern ist eine kunstvolle Ikonenwand zu bewundern und im großzügig angelegten Klostergarten findet man Entspannung unter Schatten spendenden Kiefern und kann die prächtige Aussicht auf Lefkas und Prevesa genießen.
Ein Fußweg führt uns anschließend durch das Dorf Frini und weiter abwärts zu unserem Ausgangsort am Girastrand zurück.
Dauer ca. 5 Stunden Höhenunterschied: 280 mtr.

Zurück


Zurück

Nikitas
Von Ag. Nikitas zum urtümlichen Bergdorf Drimonas und zurück.
Höhenunterschied ca. 450m. Von der Bushaltestelle in Ag. Nikitas führt der Weg in südöstliche Richtung zunächst an einigen kleineren Pensionen entlang und über eine Asphaltstrasse 1,5 km bergauf. Danach wandern wir auf einer Piste, an einer gefassten Quelle vorbei und gehen auf einem Jahrhunderte alten Pfad durch Olivenhaine und kleine Weinberge.
Wir lassen Ag. Nikitas weit unter uns, haben dabei immer schönste Ausblicke auf das Meer und den Pefkouliastrand. Bei guter Fernsicht reicht der Blick bis zur Insel Korfu.
Im malerischen Dorf Drimonas angekommen, besuchen wir ein skurriles Einzimmer-Museum und machen bei Sofia und Filippa in einem typisch griechischen Kafenion Rast.
Nach Besichtigung einer kleinen Dorfkirche, geht es in südöstlicher Richtung über einen weiteren alten Monopati, durch üppige Vegetation und Olivenhaine bergab. Dabei blicken wir fast immer auf das Meer und sehen Ag. Nikitas aus der Vogelperspektive.
Am Ende kommen wir wieder zu unserem Ausgangspunkt zurück und haben uns einen kühlen Schluck oder einen Sprung ins Wasser verdient.
Dauer ca. 6 Std.

Zurück

 

Zurück

Wasserfall:
Wir starten in Rahi am Fussballplatz, an einer verfallenen alten Wassermühle, erreichen einen kleinen Wasserfall und gehen weiter zum imposanten, 10 m hohen Wasserfall. Nun beginnt ein halbstündiger steiler Anstieg durch einen Wald mit einem kleinem Abstecher zu einem romantisch gelegenen Bachlauf. Vorbei an Olivenhainen kommen wir zur nächsten alten Wassermühle, wo wir uns unter einer riesigen Platane erholen koennen. Anschließend überqueren wir die Straße nach Vavkeri und haben bald darauf einen ersten Panorama-Blick nach Nidri, die vorgelagerten Inseln und das nahe Festland Arkanania. Durch Wiesen und Buschwerk erreichen wir eine Talsenke und nach kurzem Aufstieg die dritte grosse Wassermühle. Als nächstes kommen wir zu den Grundresten eines archaischen kleinen Tempels - selbst auf Lefkas nur wenigen bekannt. An der Wasserstelle von Neohori, einem von den alten Einwohnern verlassenes Dorf, machen wir kurz Rast, bevor wir über versteckte Jahrhunderte alte Pfade im Dorf Paleokatuna unser verdientes Ziel, die Taverne von Dimitri erreichen.

Zurück

   

Zurück

Fterno:
Vom Treffpunkt in Charadiatika, direkt hinter der Taverne Pavlos, wandern wir durch einen Taleinschnitt zwischen schoenen Gärten und folgen dann kurz einer kleinen Straße Richtung Alatro. Später zweigen wir nach links ab auf einen Schotterweg, den wir der Morgensonne entgegen wandern. Wir passieren eine Felsenhöhle und kommen dann zum Scheitelpunkt der Tour (ca. 400m) mit einem weiten Blick nach Süden.
Unterhalb des Berges Lainaki folgen wir der Feuerstrasse und erreichen dann über einen Feldweg unser Ziel, das Dorf Fterno.
Hier gönnen wir uns bei Cristos Taverne eine Pause.
Anschließend geniessen wir von einer noerdlich hinter dem Dorf gelegenen Bergkuppe den Hoehepunkt der Wandertour, den grandiosen Blick in die Bucht von Vlicho. Wir sehen Nidri, die Onassis-Insel Skorpios und später, von einer kleinen Kapelle aus, das Panorama über sämtliche südliche Inseln, Ithaka, Kefalonia, evtl. Zakynthos und die Pelepones.
Über einen idyllischen Eselspfad gehen wir abwärts zum Dorf Katohori und kehren in einer Taverne oder einem Kafenion ein.
Dauer ca.5 Std. leicht.

Zurück

 
     
 


Zurück